v.l.n.r.: Katrin Eder (stv. Verbandsvorsteherin ZRNN), Silke Meyer, Wolfgang Hammermeister, Dorothea Schäfer (Verbandsvorsteherin ZRNN und Vors. der Gesellschaftervers. RNN GmbH)

Ingelheim

Geschäftsführungswechsel

Am 1. November 2019 übernahm Silke Meyer die Geschäftsführung der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund GmbH in Ingelheim von Wolfgang Hammermeister, informierte Landrätin Dorothea Schäfer (Landkreis Mainz-Bingen) als Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der RNN GmbH.

Frau Meyer ist seit 15 Jahren bei der RNN GmbH für das Aufgabengebiet Tarif/Großkunden und zuletzt auch für das Projekt Entflechtung tätig. Die Entflechtung hat zum Ziel die Aufgaben „Besteller“ (Aufgabenträger) und „Ersteller“ (Verkehrsunternehmen) im RNN organisatorisch zu trennen. Dazu ist geplant, dass der von den vier Landkreisen Alzey-Worms, Bad Kreuznach, Birkenfeld und Mainz-Bingen und der Stadt Mainz getragene Zweckverband Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund (ZRNN) zum 31.12.2020 die Anteile an der RNN GmbH ganz übernimmt. Derzeit sind an der RNN GmbH Verkehrsunternehmen und ZRNN jeweils zu 50% beteiligt.
Gleichzeitig wird Frau Meyer in Personalunion die Aufgabe der Geschäftsführerin des ZRNN übernehmen – wie auch schon ihr Vorgänger, der nun wieder zur DB zurückkehrt. Bei einem Symposium im Ingelheimer Winzerkeller zum Thema „Verkehrsverbünde – gestern, heute und morgen“ warf Landrätin Schäfer einen Blick zurück auf die letzten 14 Jahre unter dem Geschäftsführer Hammermeister. Der Vorsitzende des Unternehmensausschusses im RNN Hans-Egon Link richtete den Fokus auf die Zusammenarbeit der Verkehrsunternehmen im RNN. Und Uwe Hiltmann beleuchtete als Vorsitzender der Landesgruppe Südwest des Verbands deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) das Wirken Hammermeisters im VDV. Die neue RNN-Geschäftsführerin Silke Meyer gab einen Ausblick auf die geplante Zukunft des RNN als Aufgabenträgerverbund, der auch nach der Entflechtung eine gute Zusammenarbeit mit den Verkehrsunternehmen in der Region pflegen will.
Auch der Vorsitz des Unternehmensausschuss im RNN wechselt. Hans-Egon Link (ORN) und Dieter Birkholz (Stadtwerke Bingen) hören zum Jahresende in ihren jeweiligen Unternehmen auf. Die Nachfolge im Vorsitz des Unternehmensausschusses treten Dagmar Becker-Friedmann (ORN), Christian Siemer (vlexx) und Veronika Zänglein (SBK/VIO) an.

Ähnliche Nachrichten

Es ist ein Prestige-Projekt für die Bäderstadt: das Salinenbad für 15,5 Millionen Euro. Sein Neubau ist nun mit dem obligatorischen ersten Spatenstich...

mehr
Bad Kreuznach/Bingen/Ingelheim

Zehn Jahren gestiftete Gemeinschaft

In ihrem zehnten Jahr hat die „Stiftergemeinschaft der Sparkasse Rhein-Nahe“ 10.000 Euro an Institutionen, Vereine und Initiativen aus der Region...

mehr

Am 1. November 2019 übernahm Silke Meyer die Geschäftsführung der Rhein-Nahe Nahverkehrsverbund GmbH in Ingelheim von Wolfgang Hammermeister,...

mehr

Die 71. Deutsche Weinkönigin heißt Angelina Vogt und kommt von der Nahe. Als Deutsche Weinprinzessinnen komplettieren Julia Sophie Böcklen aus...

mehr

Bingen stellt einen neuen Band zur Stadtgeschichte der Jahre 1871 bis 1918 vor und beleuchtet damit die Zeit des Gründerbooms nach dem...

mehr

Spatenstich für schnelles Internet: Ende September startete der Ausbau mit Glasfaserleitungen im Landkreis Bad Kreuznach für bisher unterversorgte...

mehr

Drei junge Damen kandidieren am 2. November für das Amt der Naheweinkönigin. Im Rahmen einer festlichen Gala stellen sie sich im Parkhotel Kurhaus,...

mehr
Bad Kreuznach

Salinenbad: läuft

Weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem neuen Schwimmbad im Bad Kreuznacher Salinental: Das Land hat offiziell seine Förderzusage über rund neun...

mehr

Moderner und geräumiger – so präsentieren sich die Räumlichkeiten der frisch renovierten IHK-Geschäftsstelle in Bingen in der Mainzer Straße.

mehr

Pilgerwandern liegt im Trend. Davon profitiert auch der Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg. Pilger aus allen Ecken der Welt haben sich bereits auf...

mehr