Foto: BMEL/Mewes

BRÜSSEL

Julia Klöckner erhält französischen Verdienstorden

Am Rande des EU-Agrarrats in Brüssel hat der französische Agrarminister, Julien Denormandie, seine Kollegin Julia Klöckner mit dem „Ordre du Mérite Agricole“, dem höchsten französischen Verdienstorden für die Landwirtschaft, ausgezeichnet.

Julien Denormandie ist kein Unbekannter in Bad Kreuznach. Julia Klöckner hatte ihn zu seinem ersten Auslandstermin im neuen Amt im vergangenen Jahr an die Nahe eingeladen. In seiner Laudatio auf die neue Ordensträgerin erinnerte er gerne an den Besuch und die entstandene Freundschaft.
In seiner Ansprache würdigte Julien Denormandie Julia Klöckners großes Engagement „für einen besseren Tierschutz und eine nachhaltigere europäische Landwirtschaft, ohne dabei die Frauen und Männer zu vergessen, die hart arbeiten, um die Betriebe zu führen und das Leben in unseren ländlichen Gebieten zu erhalten. Ich weiß, dass Sie ebenso wie ich davon überzeugt sind, dass der Agrarsektor kein Wirtschaftszweig wie jeder andere ist und dass er aufgrund der Herausforderungen, die er mit sich bringt, besondere Aufmerksamkeit verdient. Die Auszeichnung ist mehr als ein Dankeschön, sie ist auch eine Form der Anerkennung.“ Der französische Minister lobte, dass Klöckner neben den ökologischen Aspekten immer auch die wirtschaftliche Tragfähigkeit für die landwirtschaftlichen Familien und die sozialen Fragen der ländlichen Räume thematisiert und vorangebracht habe. Das Fortkommen bei der Reform der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik unter deutscher Ratspräsidentschaft sei ein Meilenstein gewesen. Zusammen habe man in den vergangenen Jahren auch mehrere deutsch-französische Kooperationen im Bereich der Land- und Ernährungswirtschaft angestoßen. Dabei hob der französische Minister das Verbot des Kükentötens hervor, das sie in Deutschland per Gesetz auf den Weg gebracht hat: „Dank Ihrer Tatkraft waren Deutschland und Frankreich die ersten beiden Länder der Welt, die diese Praxis verboten haben. Wir bringen diese Forderung nun auf die europäische Ebene.“

Ähnliche Nachrichten

Michelin Bad Kreuznach ehrte am Freitag seine diesjährigen Jubilare. Die Werkleitung hatte 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 40-jähriger und...

mehr

Das Binger Unternehmen LÖWEN ENTERTAINMENT unterstützt mit seiner diesjährigen Weihnachtsspende den Landesverband der Jugendherbergen in...

mehr

Die Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie am Diakonie Krankenhaus Bad Kreuznach gehört zu den „Besten Weiterbildungsstätten 2021“....

mehr

Beate Goetz, Dr. Hans-Josef von Eyss und Hermann-Josef Gundlach erhielten Auszeichnungen für ihr Engagement.

mehr

Sophie Semus aus Bosenheim ist zur neuen Nahewein-Königin gewählt und gekrönt worden. Sofia Forster und Aileen Süß sind ihre Prinzessinnen.

mehr

Die Landkreise Bad Kreuznach und Mainz-Bingen haben mit der TH Bingen eine MINT-Regionalpatenschaft übernommen und helfen dabei, die Begeisterung von...

mehr

Die Kreisverwaltung Mainz-Bingen startete gemeinsam mit der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe mit dem Pilotprojekt „Gemeindeschwester – Fachkraft für...

mehr

Great Wine Capitals steht für Weinkultur, grenzübergreifender Austausch und internationale Kooperation. Zehn Delegierte haben sich in Mainz und...

mehr

1971 fand die konstituierende Vollversammlung der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz statt. Nun feierte die Kammer am selben Ort, nämlich im Großen...

mehr

Jürgen Saurwein und Marco Röse von der Sparkasse Rhein-Nahe waren zu Besuch beim Stromberger Tisch – im Gepäck: ein Spendenscheck über 1.500 Euro.

mehr