Foto: AWB Bad Kreuznach

Bad Kreuznach

Landkreis übernimmt Abfallentsorgung in Eigenregie

Ab 1. Januar wird der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Landkreises Bad Kreuznach auch die Rest- und Biomüllabfuhr eigenständig durchführen.

„Der Vertrag mit dem bisherigen Dienstleister läuft zum Ende dieses Jahres aus und wurde auf Grundlage der Beschlüsse des Werkausschusses und des Kreistags nicht verlängert“, erinnert der zuständigen Kreisbeigeordneten Hans-Dirk Nies.

Bereits seit einem Jahr fährt der AWB Papier, Pappe und Sperrmüll selbst ab. „Die Umstellung der Sammlung von Papier, Pappe und Sperrmüll von einem Dienstleister auf eigenes Personal mit eigenem Fuhrpark lief sehr gut“, so Nies. 

Zur Umsetzung dieses zweiten Abschnitts wurden in den vergangenen Wochen und Monaten bereits zusätzliche Kollegen eingestellt, die die Müllabfuhr täglich im Landkreis durchführen. Daneben wurden weitere Umkleide- und Sozialräume auf dem Betriebsgelände am Kompostwerk Bad Kreuznach geschaffen und der Fuhrpark auf nunmehr 17 Müllfahrzeuge erweitert. „Wir sind bereit, diesen großen zweiten Schritt zu nehmen. Alle Vorbereitungen sind erfolgt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass für die Bürgerinnen und Bürger im Januar alles reibungslos vonstattengeht und diese bestenfalls die Umstellung durch geänderte Abfuhrtermine wahrnehmen“, so Nies. 

Allem Unken einzelner Kreistagsmitglieder zum Trotz werde sich die Kommunalisierung für die Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler positiv bemerkbar machen. „Wir wissen genau, wie sich die eigenen Kosten entwickeln. Jede Ausschreibung zur Beauftragung eines Dienstleisters hingegen ist eine reine Wundertüte. Gerade angesichts der immer größer werdenden Marktvorherrschaft einzelner Anbieter wäre die Preisschraube immer weiter gedreht worden. Um dies zu wissen, muss man kein Hellseher sein“, macht der Abfallwirtschaftsdezernent deutlich.

Gelber Sack:

Nicht durch den Abfallwirtschaftsbetrieb ausgegeben und gesammelt werden die Gelben Säcke bzw. Gelben Tonnen. Hierfür ist alleine das Duale System verantwortlich, welches sich vor Ort Subunternehmen bedient. Auch die Verwertung der Wertstoffe angeht wird ausschließlich durch das Duale System koordiniert.

Geänderte Abfuhrtermine:

Im Bereich der Stadt Bad Kreuznach werden Bio- und Restabfall (braune bzw. graue Tonnen) in den Straßen Hohe Bell, Humperdinckstraße, Lisztstraße, Mittlerer Flurweg, Neufelder Weg, Orffstraße und Weyroth zukünftig an anderen Tagen entsorgt. Außerdem werden Rest- und Biomüll in den Ortsgemeinden Boos und Burgsponheim jeweils einen Tag später als bisher abgefahren.

Die Abfuhr des Altpapiers erfolgt in der Stadt Bad Kreuznach einschließlich aller Stadtteile ab dem neuen Jahr generell einen Tag früher als bisher. Mit Ausnahme des Stadtteils Bad Münster am Stein – Ebernburg trifft dies auch auf die Leerung der Gelben Tonnen bzw. die Abholung der Gelben Säcke zu. Im Stadtteil Bad Münster am Stein – Ebernburg ändert sich dagegen bei der Entsorgung der Gelben Tonnen bzw. der Gelben Säcke nichts.

Ähnliche Nachrichten

Eine Immobilien-Finanzierung im Kinderzimmer abschließen, den Kaufvertrag für ein Haus in der Küche unterzeichnen, Gewerbekredite im Kaminzimmer...

mehr

Das Verfahren für eine Machbarkeitsstudie zum Bau einer Rheinbrücke ist einen Schritt weiter.

mehr

Ab 1. Januar wird der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Landkreises Bad Kreuznach auch die Rest- und Biomüllabfuhr eigenständig durchführen.

mehr

Auch in diesem Jahr unterstützen die Kreuznacher Stadtwerke den Glühweinstand des MTV Bad Kreuznach e. V. in der Fußgängerzone von Bad Kreuznach.

 

mehr

Kurz vor 14 Uhr wurde die Polizei Bad Kreuznach darüber informiert, dass in der Planiger Straße im

Industriegebiet von Bad Kreuznach ein...

mehr

Wussten Sie, dass es in Bad Kreuznach einst über 90 Brücken gab? Und dass sich hinter ihnen ganz viele Geschichten verbergen, die tief in die...

mehr

Ab Anfang nächsten Jahres können sich Fahrgäste an insgesamt sieben Bushaltestellen in der Stadt an digitalen Anzeigetafeln informieren, wann genau...

mehr

Für das Forschungsprojekt „Modellfabrik“ erhält die TH Bingen 750.000 Euro von der Carl-Zeiss-Stiftung. In der Modellanlage nach Industrie...

mehr

Bus, Bahn, Fahrrad und Elektromobilität – der neue Mobil- und Infopunkt am Bad Kreuznacher Bahnhof soll Fortbewegungsmittel vernetzen.

mehr

„Spar dei Träum nit uff for morje“: Die Gemeinschaftsaktion von Sparkasse Rhein-Nahe und "Fidele Wespe" lässt die ersten Wünsche wahr werden.

mehr