Die beiden Weinprinzessinnen Sarah Wendel-Eckes und Vanessa Litzius, Prinzessin Schwätzerchen Vanessa Gundlach (v.l.) sowie Oberbürgermeister Thomas Feser bei der Präsentation des Majestätenweines. Foto: Stadt Bingen

Bingen

Majestätischer Tropfen

Die Binger Weinhoheiten präsentieren ihren eigenen Wein. Nachfolgerinnen werden bereits jetzt gesucht.

„Das ist wirklich eine tolle Idee von euch. So sorgt ihr dafür, dass unser Binger Wein und unsere Stadt noch bekannter werden“, lobte Oberbürgermeister Thomas Feser die Weinhoheiten bei der Präsentation ihres Majestätenweines. Ein Riesling vom Binger Schlossberg und ein Grauburgunder vom Scharlachberg sind nun ein Markenzeichen für Prinzessin Schwätzerchen Vanessa Gundlach sowie die Weinprinzessinnen Sarah Wendel-Eckes und Vanessa Litzius.
„Wir haben auf den verschiedenen Umzügen bei den wir bislang teilgenommen haben, viele Freundschaften geschlossen und haben auch einige Gastgeschenke erhalten. Dabei haben wir gesehen, dass andere ‚Hoheiten‘ ihren eigenen ,Prinzessinnenwein‘ haben. Wir fanden das klasse und so haben wir uns entschlossen, mit den beiden Weinen und einem gemeinsamen Etikett, das uns drei zeigt, ebenfalls diesen Weg zu gehen und in Bingen einen entsprechenden Wein zu etablieren“, erzählen die Majestäten.
Es war ebenfalls eine gemeinsame Idee, Schärpen zu entwerfen, die bei offiziellen Anlässen getragen werden. „Auch wenn wir ohne Cabrio und großer Robe unterwegs sind, so wollen wir doch die Stadt Bingen gebührend vertreten. Schließlich ist es eine wunderschöne Aufgabe, die wir wahrnehmen dürfen – und das soll man auch nach außen erkennen können“, so Vanessa, Sarah und Vanessa.
Ihre Amtszeit geht noch bis zum 28. August 2020. Mit der Eröffnung des diesjährigen Winzerfestes sollen die neuen Weinhoheiten eingeführt werden. Wer dann die Krone des Prinzess Schwätzerchen und der Weinprinzessinnen tragen wird, wird sich bei der Wahl im April entscheiden.
Wer sich als Repräsentantin der Stadt Bingen und des Binger Weins bewerben möchte, muss mindestens 17 Jahre alt sein und gerne als Botschafterin für die heimliche Hauptstadt des Weins aktiv sein.
„Dafür gibt es aber auch unvergleichliche Erlebnisse. Die Binger Weinmajestäten er- wartet eine äußert abwechslungsreiche Zeit. Wir können nur ermuntern, sich zu be- werben“, rufen die drei noch amtierenden Hoheiten auf. „Wer noch unsicher ist oder mehr wissen möchte, kann sich jederzeit an uns wenden. Wir sind auf Facebook (@bingerweinmajestäten) erreichbar und helfen gerne weiter“, betonen die drei.
Wer schon weiß, dass er kandidieren möchte, mailt seine Bewerbung inklusive Motivationsschreiben, Lebenslauf und Foto als pdf-Dokument an: prinzessschwaetzerchen@bingen.de. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2020.
Weitere Informationen bietet auch der Flyer „Majestätisch für Bingen“, der bei der Tourist-Information, Rheinkai 21, 55411 Bingen, erhältlich ist oder unter www.bingen.de/majestaeten/bewerbung heruntergeladen werden kann. Der Majestätenwein ist ebenfalls bei der Tourist-Information erhältlich.

Ähnliche Nachrichten

Bad Kreuznach/ Mainz-BIngen

Corona-Ticker

Hier finden Sie aktuelle News aus den Landkreisen Bad Kreuznach und Mainz-Bingen rund um das Infektionsgeschehen.

mehr

Die Kür des Binger „Prinzess Schwätzerchen“ hat in diesem Jahr unter außergewöhnlichen Bedingungen stattgefunden – aber sie ist inthronisiert:...

mehr

Die Museen im KulturViertel Bad Kreuznach, das Museum Schlosspark, das Museum Römerhalle und das Museum für Puppentheater-Kultur nehmen am Freitag,...

mehr

Seit dem 12. Mai lädt das Museum am Strom wieder täglich außer montags zu den gewohnten Uhrzeiten ein zur Zeitreise durch 2000 Jahre Kultur und...

mehr

Der Landkreis Mainz-Bingen erwirbt 500 Visiere aus Kunststoff bei einer Oppenheimer Schülerfirma. In der Krise ist Kreativität gefragt.

mehr
Rhein-Nahe-Region

Spende trotz Corona

Der Anfang April geplante Spendenlauf für krebskranke Kinder musste leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Die vorab getätigten Spenden...

mehr

20.000 Masken, eine Spende der Firma DeinDesign aus Bad Kreuznach, sind bei der Stiftung kreuznacher diakonie eingetroffen. Das Unternehmen hat schon...

mehr

Mit dem Programm „Ehrenamtliche Bürgerprojekte“ fördert die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Soonwald-Nahe ehrenamtlich organisierte Projekte, die der...

mehr

Die Stadtverwaltung hat in Abstimmung mit den Beschickern den beliebten Wochenmarkt auf dem Kornmarkt umstrukturiert und räumlich „entzerrt“.

mehr

Ab sofort bietet der Weltladen auf der Nahebrücke einen Online-Bestellservice für faire Produkte an.

 

mehr