(v.l.n.r.): Landrätin Dorothea Schäfer feiert das 25-jährige Bestehen der Stiftung „Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen zusammen mit dem ehemaligen Stiftungsvorsitzenden Claus Schick, Vorstandsmitglied der Sparkasse Rhein-Nahe Andreas Peters, den Beiratsmitgliedern Petra Stüber, Prof. Dr. Peter Missal, Irene Hilgert, Horst Maurer, Thorsten Mühl und Leiter der Volkshochschule Bingen, René Nohr sowie seitens der Verwaltung Michael Roth und Laura Ermini. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen.

Ingelheim

25 Jahre lebendige Kultur

Die Stiftung „Kultur im Landkreis“ Mainz-Bingen feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen.

Zu diesem besonderen Jubiläum lud Landrätin und Stiftungsvorsitzende Dorothea Schäfer zu einer Feierstunde in den Kreistagssaal der Kreisverwaltung Mainz-Bingen. Für die musikalische Umrahmung und eine gelungene Atmosphäre der Abendveranstaltung sorgte das „vocalis gesangsensemble e.V.“ aus Wolfsheim.

„Wir haben in unserem Landkreis eine Vielzahl an Akteuren, die außergewöhnliches kulturelles Engagement aufbringen. Oftmals können die zahlreichen Projekte jedoch nur durch Zuschüsse – wie die unserer Stiftung – realisiert werden“, erklärte Landrätin Dorothea Schäfer. Seit 1993 konnten in bisher 49 Beiratssitzungen insgesamt 883 Förderungen bewilligt werden. Eine stolze Summe von über 774.000 Euro kam in 25 Jahren dem kulturellen Engagement zu Gute. „Ich freue mich, dass die Stiftung ihren Beitrag dazu leistet, die Kultur in unserem Landkreis lebendig zu halten“, so die Landrätin.

„Die Geschichte der Stiftung ist eine Erfolgsgeschichte“, betonte Prof. Dr. Peter Missal, seit Gründung Mitglied des Stiftungsbeirats sowie Geschäftsführer der e-rp GmbH. In seinem Redebeitrag berichtete er über die Anfangszeit der Stiftung und die Beweggründe, diese ins Leben zu rufen. Ausschlaggebend war die damals  finanziell eher schwierige Situation des Landkreises. So wurde durch die Stiftung eine Möglichkeit geschaffen, dennoch kulturelle Projekte unterstützen zu können. In einem weiteren Redebeitrag beleuchtete René Nohr, Leiter der Volkshochschule Bingen, die Bedeutung von Fördergeldern aus der Perspektive von bereits mehrmals unterstützten Institutionen. Die Volkshochschule profitiert seit vielen Jahren von Zuschüssen der Kulturstiftung und begeistert beispielsweise mit dem jährlich stattfindenden „Binger Literaturschiff“. 

Ähnliche Nachrichten

Ingelheim, 3. bis 5. Mai

Kultursommer startet in Ingelheim

Wo und was ist Heimat? Eine Frage, die im Mittelpunkt des diesjährigen Kultursommers Rheinland-Pfalz, der vom 3. bis 5. Mai in Ingelheim eröffnet...

mehr
Bingen/Ingelheim/Gau-Algesheim

Schwimmer oder nicht Schwimmer?

Kann mein Kind ohne Begleitung die „rheinwelle“ besuchen? Viele Eltern stehen vor dieser schwierigen Frage. Reicht das „Seepferdchen“?

mehr

Die Mannheimer Straße ist eine der großen Lebensadern und die wichtigste Hauptachse der Stadt. An ihr haben Persönlichkeiten, erfolgreiche...

mehr

Die Bankenwelt ändert sich dramatisch – dennoch gelang es der Sparkasse Rhein-Nahe auch 2018 wieder, ein stattliches Ergebnis vorzulegen.

mehr

In rund 60 Beiträgen stellen 35 der Kultur- und Weinbotschafter ihre Lieblingsorte vor, ganz persönlich.

mehr

Vom 9. bis 12. Mai dreht sich rund im Mainz alles ums Thema Europa: Der Verein „Wheels for Europe“ hat zur Sternfahrt nach Mainz und Wiesbaden...

mehr

Einen ganzen Tag verwandelte sich die Kultur- und Kongresshalle „kING“ in Ingelheim in ein „Expeditionsgebiet“ für die Mittelständler aus der Region.

mehr

Keine lästige Suche nach Kleingeld mehr, keine Knöllchen wegen überschrittener Parkzeit: Seit 1. März ist in Bad Kreuznach Parken per SMS oder App...

mehr

Im Jahr 2008 schrieb der Binger Musiker und Theaterautor Martin „Pilo“ Rector ein Musical über Hildegard von Bingen. 2019 soll es mithilfe eines...

mehr

Insgesamt 80 Gäste waren kürzlich zur feierlichen Übergabe der Facharbeiter-Zeugnisse ins Michelin Casino gekommen.

mehr