TH-Präsident Prof. Dr. Klaus Becker (re.) begrüßt das neue Mitglied der Hochschulleitung, Prof. Dr. Michael Rademacher (li.), der als Vizepräsident für Forschung auf Prof. Dr. Monika Oswald (mi.) folgt. Quelle: TH Bingen / Christine Böser

Bingen

Neuer Vizepräsident an der TH

Professor Dr. Michael Rademacher wurde vom Senat der Technischen Hochschule (TH) Bingen zum neuen Vizepräsidenten für Forschung gewählt. Er folgt auf Professorin Dr. Monika Oswald, die vier Jahre das Amt inne hatte.

Michael Rademacher ist seit 2015 Professor für Ökologie und Biodiversität an der TH Bingen. Er sagte zu seiner Wahl: „Ich sehe mich als Kollegen mit einer besonderen Aufgabe, die ich gerne übernehme. Die Verantwortung will ich nutzen, um zum Wohle der Studierenden, der Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen unseren Hochschulstandort weiter zu entwickeln.“
Professor Rademacher lehrt unter anderem in den Studiengängen Umweltschutz sowie Klimaschutz und Klimaanpassung. Er hat an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg Geobotanik, Zoologie, Limnologie und Bodenkunde studiert und dort auch promoviert. Zuletzt war er Direktor für Biodiversität und natürliche Rohstoffe bei der HeidelbergCement Group. Seinen Fokus für die Arbeit als Vizepräsident hat er bereits gesetzt: „Meine Schwerpunkte liegen in den Bereichen Internationalisierung von Forschung und im Technologietransfer. Beides sind aus meiner Sicht zentrale Felder für die Zukunftsfähigkeit unserer Hochschule. Damit einher geht der weitere Ausbau der Drittmittel-Förderung.“ Als Professor für Ökologie seien für ihn der Umwelt- und Klimaschutz zudem die zentralen Themen, mit denen die TH Bingen in Forschung und Lehre zukünftig weiter punkten könne.
TH-Präsident Professor Dr. Klaus Becker begrüßte die Wahl: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit. Professor Rademacher ist ein Mann aus der Praxis, der nicht nur Lehrerfahrung, sondern auch viel praktische Expertise im Projektmanagement mitbringt. Ich bin mir sicher, dass er neue Impulse in die Hochschulleitung einbringen wird.“
Professorin Monika Oswald war vier Jahre Vizepräsidentin für Forschung an der TH Bingen. Präsident Becker bedankte sich bei ihr für die sehr erfolgreiche Amtsführung und betonte: „Professorin Oswald hat die gesamte Forschungsverwaltung an der Hochschule aufgebaut und professionalisiert. In ihrer Amtszeit wurden die eingeworbenen Drittmittel mehr als verdoppelt. Für ihre Leistungen möchte ich meinen ganz besonderen Dank aussprechen“. Professorin Oswald wird sich jetzt wieder verstärkt ihrer Lehrtätigkeit für Chemie, Physikalische Chemie und Umweltchemie widmen.

Ähnliche Nachrichten

97 Prozent aller Schüler haben heute ein Smart-Phone und nutzen darüber soziale Medien, informieren sich und chatten. Wie viel davon ist gesund ...

mehr

Tolle Stimmung, tolle Beiträge von Fußgruppen und Wagen – die Kreuznacher Narrenfahrt war wieder ein Erlebnis. In Bingen und Ingelheim kam es...

mehr

Vom 30. Mai bis 3. Juni findet erstmals das FilmMusikFestival Ingelheim statt.

mehr

Der Neubau eines modernen Lifestyle-Hotels am Binger Rheinufer wird konkret. Ab Mai sollen die Bauarbeiten beginnen, so die Stadtverwaltung.

mehr

Der Pächter des künftigen Restaurants im Ingelheimer Winzerkeller steht fest. Gastronom Klaus-Peter Endemann wird den Restaurantbetrieb übernehmen.

mehr

Die Salinen, Wahrzeichen von Bad Kreuznach, müssen regelmäßig gepflegt werden, um sie zu bewahren. Unter anderem müssen die Schwarzdornen, über die im...

mehr

Das MINTplus-Projekt der Technischen Hochschule Bingen und regionaler Kooperationspartner dehnt sich dank der Unterstützung durch die Bürkle-Stiftung...

mehr

Der Fitness-Unternehmer Hans Gerhard Merkelbach hat vier gebrauchte Fahrrad-Ergometer im Wert von rund 2.000 Euro an das Bad Kreuznacher Viktoriastift...

mehr

Die Halbjahreszeugnisse werden bald vergeben – danach wird's Zeit für alle, die sich schulisch neu orientieren müssen.

mehr

Ab heute Abend wird Monika Schwab alias Tina York, gebürtiges Binger Mädche, in der RTL-Sendung „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus zu sehen sein.

mehr