KIRN

Falsche Polizisten unterwegs

Am 2. August gegen 10 Uhr erhielt eine 80-jährige Kirnerin einen Anruf eines falschen Polizeibeamten, der sie unter dem Vorwand, wegen eines Einbruchs in ihrer Nachbarschaft zu ermitteln, nach Bargeld und Wertgegenständen ausfragte.

Geistesgegenwärtig erkannte die Rentnerin den Betrugsversuch und legte auf.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei Kirn darauf hin, dass immer wieder bei der Polizei Meldungen über falsche Polizeibeamte eingehen. Insbesondere Renterninnen und Rentner werden Opfer. Die Betrüger erfinden Geschichten, um ihr Gegenüber massiv unter Druck zu setzen, um so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen.
Die Masche ist immer die Gleiche: Mit geschickter Gesprächsführung bringen die Täter ihre Opfer dazu, ihr Hab und Gut an einen vermeintlichen Polizeibeamten zu übergeben. So habe die „Polizei“ aktuell einen Verbrecher festgenommen. Bei ihm sei ein Zettel mit der Anschrift der/des Angerufenen aufgefunden worden. Die Wertsachen müssten nun bei der Polizei in „Sicherheit“ gebracht werden.
Seien Sie misstrauisch und befolgen Sie folgende Tipps Ihrer Polizei:
-Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
-Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.
-Sind Sie sich unsicher, beenden Sie sofort das Gespräch. Das ist keinesfalls unhöflich!
-Benutzen Sie bei einem Rückruf, wenn möglich, ein anderes Telefon. Sie können sich aber auch gerne an ihre örtliche Polizeidienststelle wenden.
-Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten preis.
-Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance.
-Beharrliches Nachfragen schreckt Betrüger ab. Fragen Sie den betreffenden Polizeibeamten nach seinem Namen, seinem Dienstgrad und seiner Dienststelle und rufen Sie die betreffende Dienststelle an, um sich nach dem betreffenden Polizeibeamten zu erkundigen. Suchen Sie hierbei die Nummer der Dienststelle selber aus dem Telefonbuch heraus, nutzen Sie das eigene Telefon und wählen Sie die Ziffern selber.
-Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z.B. Nachbarn oder nahe Verwandte.
-Übergeben Sie unbekannten Personen kein Geld oder Wertsachen.

Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Kirn
Telefon: 06752 1560

Ähnliche Nachrichten

Am Donnerstag, 9. September, ereignete sich kurz vor 11 Uhr in der

Bosenheimer Straße ein Verkehrsunfall, bei dem eine E-Bikefahrerin schwer ...

mehr

Am 1. August um 3.14 Uhr befuhr ein 20-jähriger PKW-Fahrer aus dem Kreis Bad Kreuznach die Michelinstraße in Richtung Gensinger Straße. Aufgrund...

mehr

Am 2. August gegen 10 Uhr erhielt eine 80-jährige Kirnerin einen Anruf eines falschen Polizeibeamten, der sie unter dem Vorwand, wegen eines Einbruchs...

mehr

In der Nacht von Sonntag auf Montag (14.6.) wurde in das Geschäft "Fahrrad Rosskopp" in Bad Kreuznach eingebrochen und insgesamt 11 fabrikneue...

mehr

In den frühen Morgenstunden des 13. Juni ist ein 17-Jähriger Mann im Bereich des Panoramaweges/ Nachtigallenweges zu Tode gestürzt. Die...

mehr

In Höhe Gensingen bemerkten am Sonntag Abend Zeugen einen auf dem Seitenstreifen stehenden Sattelzug, aus dessen Heckbereich Rauch aufstieg. Auf dem...

mehr

Wanderer haben in der Gemarkung Bingen-Bingerbrück in den Weinbergen versteckt mehrere Cannabispflanzen entdeckt und dies der Polizei gemeldet.

mehr

Am Freitag (21.5.) zwischen 22:00 und 23:00 Uhr wurde eine Person am Radweg am Naheufer in Bingen am Rhein von einer unbekannten männlichen Person...

mehr
Bad Kreuznach

Reh im Garten

Am Sonntag, den 16. Mai, gegen 10.45 Uhr meldet ein Anwohner, dass sich bereits am Vorabend ein Reh auf sein Privatgrundstück in der Carmerstraße...

mehr
Idar-Oberstein

Umweltsünder

In der Vorbeifahrt beobachte ein Autofahrer am Sonntagmittag einen ungewöhnlichen Entladevorgang und meldete dies der Polizei.

mehr