Foto: abr68/Fotolia

Bad Kreuznach

Glühwein-Randale

Am Donnerstagnachmittag meldete eine Standbetreiberin einen randalierenden Besucher auf dem Bad Kreuznacher Nikolausmarkt.

Die Polizeibeamten trafen auf einen überaus stark alkoholisierten (2,29 Promille) 28-Jährigen aus dem Landkreis Mainz-Bingen. Mann hatte  zwischenzeitlich die Standbetreiberin beleidigt und zeigte sich wenig kooperativ. Den von den Beamten ausgesprochenen Platzverweis wollte der 28-Jährige nicht befolgen. Aus diesem Grund wurde er festgenommen und in eine Ausnüchterungszelle gebracht. "Der gut besuchte Nikolausmarkt konnte nach dieser kurzzeitigen Störung ruhig und besinnlich weitergehen", so die Polizei. Es wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung eröffnet.

Ähnliche Nachrichten

Am 16. August kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem Pferd auf der A 60 in Richtung Bingen.

mehr

Am Abend des 10. August wurde der Polizei gemeldet, dass eine Privatperson in Kirn einen Schlauch an den öffentlichen Hydranten angeschlossen hat ...

mehr

Eine offensichtlich verwirrte und betrunkene Frau hat am Donnerstag in Ingelheim wahllos Menschen angepöbelt.

mehr

Die Postfiliale in Gau-Algesheim wurde am Donnerstag Ziel eines brutalen

Raubüberfalls.

mehr

Am Dienstagabend ist die Binger Polizei auf eine Ansammlung von mehreren Personen auf einem Feldweg in der Technischen Hochschule in Bingen-Büdesheim...

mehr
Bad Kreuznach

Von der Rolle

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden einer 86-jährigen Dame aus Bad Kreuznach 40 Rollen Toilettenpapier aus dem Hausflur geklaut.

mehr

Irgendwann zwischen Samstag (28. März) nachmittags und Montag (30. März) morgens sind bislang unbekannte Täter in die Postbank-Filiale am Bad...

mehr
Bad Kreuznach

Crash auf der L412

Gegen 8.35 Uhr kam es auf der L412 zwischen Bad Kreuznach und Hackenheim zu einem schweren

Verkehrsunfall.

mehr

Ein geplanter Einbruch in ein Restaurant konnte am Samstagabend durch die Ermittler der Polizeiinspektion Ingelheim erfolgreich verhindert werden.

mehr

Die Gedenkstätte um das Mahn- und Friedenskreuz auf dem Jakobsberg wurde Ziel von bislang unbekannten Tätern.

mehr