Adobe Stock: Ivan Kruk

Ingelheim

Organisierte Nachbarschaftshilfe

Überall bilden sich Gruppen und Initiativen, die ihre Unterstützung für Personen anbieten, die von den Folgen der Anti-Corona-Maßnahmen betroffen sind.

Zu den Angeboten gehören beispielsweise Hilfen beim Erledigen der Einkäufe für Ältere und Kranke oder in Quarantäne befindliche Menschen. Die Kreisverwaltung Bad Kreuznach hat solche Angebote unter folgender Homepage gesammelt: www.familiennetzwerk-kh.de

In Ingelheim bietet das Mehrgenerationenhaus Unterstützung: „Unsere bestehenden Netzwerke und vorhandenen Hilfesysteme im Mehrgenerationen bauen wir deshalb aus. Jeder der Helfen kann, darf sich einbringen. Jeder der Hilfe braucht, darf sich melden“, so Bürgermeisterin Eveline Breyer. Auch wenn sich alle an die Hygieneverhaltensregeln halten müssen, ist doch Vieles möglich: Die Nachbarschaftshilfe, die „Heinzelmännchen“ der Stadt Ingelheim nimmt Aufträge an, die sie unter der Telefonnummer (06132) 89 80 422 erhalten. Darüber hinaus wenden sich die Mitarbeiterinnen des Mehrgenerationenhauses an alle Bürgerinnen und Bürger, die sich vorstellen können beispielsweise beim Einkaufen zu unterstützen, Mitbürger, die allein zu Hause sind, anzurufen, um ein „Plauderstündchen“ zu halten, Apotheken- und andere wichtigen Botengänge zu übernehmen oder mit dem Hund zu gehen. Wer mitarbeiten möchte, schreibt eine Mail an info-mgh@ingelheim.de oder ruft an unter (06132) 89 80 40.


Ähnliche Nachrichten

Wenn die Fans nicht zum Festival kommen können, dann kommt Bingen swingt eben zu seinen Fans.

mehr

Die Stadtbibliothek Bingen zieht um: Ende Mai haben die Arbeiten begonnen, um die beliebte Einrichtung in das neue Gebäude in der Basilikastraße zu...

mehr