BAD KREUZNACH, 20. SEPTEMBER BIS 31. JANUAR 2021

Spannungsfelder – Kubach & Kropp

Unter dem Titel „Spannungsfelder“ wird eine Werkauswahl von über 30 Kleinplastiken, die das umfangreiche Schaffen der vergangenen zehn Jahre von Livia Kubach und Michael Kropp repräsentiert, im Steinskulpturenmuseum in Bad Münster am Stein-Ebernburg zu sehen sein.

Das Künstlerpaar arbeitet in unmittelbarer Nachbarschaft zum Steinskulpturen-Museum in Bad Münster am Stein. Die Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie sowie Meisterschülerin und der Künstler-Autodidakt bearbeiten dort unter anderem mit großer Bohr- und Schleifmaschine die verschiedensten Gesteinsarten aus der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Farben. Zu den präsentierten Werkgruppen gehören die sogenannten Steine für die Begegnung sowie die Klanghäuser, die das Thema des „Paares“ bildhauerisch umsetzen. Die Steine für das Licht beschäftigen sich mit den formalen und materiellen Möglichkeiten den Stein zu durchbohren oder zu durchbrechen sowie dem Lichteinfall und der Transparenz. Außerdem werden einige bespielbare Klangskulpturen, Steine für die Stille, sowie bewegliche Säuleninseln zu sehen sein.
Begleitend zur Ausstellung gibt es ein abwechslungsreiches, interaktives Rahmenprogramm für die verschiedensten Besucher-Gruppen.
Realisiert und finanziert werden konnte diese Ausstellung durch das Engagement des Künstlerpaars und durch die Unterstützung der Beinbrech GmbH & Co. KG und des Rotary Club Bad Kreuznach.

RAHMENPROGRAMM:
Sonntag, 20.9.20, ab 11 Uhr: Vernissage
Begrüßung, Dr. Heike Kaster-Meurer, OB der Stadt Bad Kreuznach und Marco van Bel, Museumsleiter und Kurator der Ausstellung
Führungen durch die Ausstellung mit Livia Kubach und Michael Kropp. Mit Umtrunk

Sonntag, 27.9.20 und Sonntag, 18.10.20, jeweils 14:30 Uhr: Steinbildhauerei – Sehen & Anfassen
Auf einem Rundgang durch die Ausstellung stellt die an der Kunstakademie Düsseldorf ausgebildete Steinbildhauerin Livia Kubach die ausgestellten Werke vor und erzählt von ihrer Arbeit. Anhand von Materialproben und Werkzeugen aus der Werkstatt des Künstlerpaars können die Teilnehmer erste Eindrücke zu den typischen Bearbeitungstechniken und verschiedenfarbigen Gesteinsarten aus der ganzen Welt sammeln – anfassen, ausprobieren und ein Erinnerungsstück mit nach Hause nehmen!

Sonntag, 25.10.20 und Sonntag, 17.1.21, jeweils 11 Uhr: Spannungsfelder, das „Making-of“ zur Sonderausstellung
Museumsleiter und Kurator der Sonderausstellung Marco van Bel wird während des Rundgangs von der Entstehung der Ausstellung berichten – von der ersten Idee bis zum Bau und der Finanzierung der Ausstellungsarchitektur.

Sonntag, 15.11.20 und Sonntag, 20.12.20, jeweils 14:30 Uhr: Der Klang der Steine – ein musikalischer Rundgang
Der Künstler und Musiker Michael Kropp führt durch die Ausstellung der Klangskulpturen und bespielt diese. Je nach Form und Gesteinsart klingt jede Skulptur anders und eigen.

Mittwoch, 14.10.20 und Mittwoch, 9.12.20, jeweils 18:30 Uhr: Abend-Führung durch die „Spannungsfelder“
Philomena Kubach-Kropp stellt in einer Abend-Führung die Skulpturen-Gruppen der Sonderausstellung vor und ergänzt diese mit Hintergrund-Details zum Werkprozess und der Entstehungs- und Ausstellungsgeschichte. Mit Umtrunk
    
Samstag, 7.11.20, 16 Uhr: Stein und Wein aus geologischer Sicht: vom Gabbro der Steinskulpturen bis zum Porphyr des Rotenfelsens
Im diesem Rundgang durch die Sonderausstellung mit dem Künstlerpaar liegt der Fokus auf den verschiedenfarbigen Gesteinsarten aus aller Welt, die Kubach & Kropp verwenden. Bei einer kleinen Weinprobe im Anschluss stellt Winzer Walter Rapp die geologischen Besonderheiten der Weinregion an der Nahe vor. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung kostet 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.
    
Freitag, 29.1.21, 17 Uhr: Bildhauerinnen!?
Während eines Rundgangs durch das Museum und die Sonderausstellung spricht Livia Kubach mit Kunsthistorikerin und Museumsmitarbeiterin Caroline Heise zu Frauen in der (Stein-)Bildhauerei. Sie gehen fragend auf die Suche nach dem „weiblichen Blick“ in den Skulpturen von Hanna Cauer bis heute. Mit Umtrunk

Alle Führungen/Rundgänge dauern ca. 45 Minuten.
Interaktive Rundgänge für Kita-Gruppen und Schulklassen auf Anfrage.

Bei allen Veranstaltungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine Anmeldung bis einen Tag im Voraus per Telefon 0671 920-777 oder E-Mail an museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de erforderlich.

Die Teilnahme kostet jeweils für Erwachsene 7 Euro und für Kinder beziehungsweise ermäßigt 5 Euro. Familien (max. 2 Erwachsene mit Kind/ern) zahlen 15 Euro.

Es gilt Maskenpflicht sowie das Gebot zur Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m zwischen Personen, die nicht aus einem Haushalt stammen.

Ähnliche Nachrichten

Um aktuell etwas Abwechslung in die heimischen vier Wände zu bringen, haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums am Strom ein neues...

mehr

Überall bilden sich Gruppen und Initiativen, die ihre Unterstützung für Personen anbieten, die von den Folgen der Anti-Corona-Maßnahmen betroffen...

mehr

Mit dem Musik-Streaming-Portal „freegal Music“ bietet die Stadtbibliothek Bad Kreuznach ihren Bibliothekskunden ab sofort einen kostenlosen und...

mehr

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz (GDKE) erweitert im Zuge der Corona-Krise ihre Digitalaktivitäten.

mehr

Die interessantesten Exponate, die spannendsten Hintergründe zur Binger Stadtgeschichte – zu finden sind sie unter www.bingen.de/virtuelles-museum.

mehr

Die Coronakrise hat das Museum bei der Kaiserpfalz über mehrere Wochen lahmgelegt und dabei die Jahresplanung vollkommen auf den Kopf gestellt. Am 12....

mehr

Seit dem 12. Mai lädt das Museum am Strom wieder täglich außer montags zu den gewohnten Uhrzeiten ein zur Zeitreise durch 2000 Jahre Kultur und...

mehr

Internationale Kunst im Freien – und mit Mindestabstand: Die Skulpturen Triennale in Bingen präsentiert 20 außergewöhnliche Kunstwerke am Rheinufer. ...

mehr

Eine Sonderausstellung für die ganze Familie präsen- tiert das PuK-Museum und hat zahlreiche Helden aus Kinderbüchern und -filmen eingeladen.

mehr

Die Stadtbibliothek Bingen zieht um: Ende Mai haben die Arbeiten begonnen, um die beliebte Einrichtung in das neue Gebäude in der Basilikastraße zu...

mehr